„Live Hacking“ am 6. Februar im St.Vither Triangel

„Safer Internet Day"

Zum Tag des sicheren Internets gibt es auch zahlreiche Aktionen in Ostbelgien. | Foto: Julian Stratenschulte/dpa

2004 erklärte die EU-Kommission den zweiten Dienstag im Februar zum Tag des sicheren Internets. Mittlerweile beteiligen sich weltweit mehr als 110 Länder an der Aktion. Diesmal steht der „Safer Internet Day“ unter dem Motto „Kreativ, vernetzt und respektvoll: ein besseres Internet beginnt mit dir!“ In der DG halten das Medienzentrum und die Jugendinformationszentren JIZ und Infotreff spezifische Angebote für die Ostbelgier bereit.

Animationen zur Medienkompetenz in Schulen in der Eifel

Soziale Netzwerke, Privatsphäre, Datenschutz,… sind Schwerpunktthemen der Animationen, die das JIZ für Sekundarklassen anbietet. Auch Cybermobbing und das Recht am eigenen Bild sind Schwerpunkte, die in anderen Workshops behandelt werden. Für die Primarschule wird mit der Eifelpolizei die Animation „Mein Profil“ angeboten, bei der es darum geht „analog“ zu erfahren wie ein soziales Netzwerk funktioniert.

Animationen zur Internetsicherheit in Schulen im Norden der DG

Mitarbeiter des Infotreff bieten ein Jeopardy-Quiz mit vielen Fragen rund um Snapchat, WhatsApp, Soziale Netzwerke und Internet allgemein an. Das Quiz eignet sich für Schüler bis zum dritten Sekundarschuljahr. Auch für das fünfte und das sechste Schuljahr der Grundschulen gibt es ein Angebot.

„Durchklick“ – ein Informationsangebot für Eltern zum Thema Sicherheit im Internet

Mitarbeiter der beiden Jugendinformationszentren JIZ und Infotreff klären über neue Techniken auf. „Durchklick“ ist ein Angebot in Zusammenarbeit mit Child Focus.

Informations- und Austauschabende zum Thema Computerspiele

Kinder und Jugendliche verbringen viel Zeit mit digitalen Medien, vor allem mit Computerspielen. Die Erwachsenen sind oft skeptisch oder lehnen die „Daddelei“ ganz ab, vor allem, wenn sie selbst keine Erfahrung mit Computerspielen haben. Antworten auf Fragen liefern zwei Referenten aus der DG. Die Referenten können über das Medienzentrum Eupen kontaktiert werden.

Internetsicherheit einmal anders: „Live Hacking“ am Dienstag 6. Februar, um 20Uhr im Triangel in St.Vith

Ein Experte zeigt live auf der Bühne, wie Hacker Schwachstellen nutzen, Schutzmaßnahmen umgehen und Daten auslesen. Er hackt sich live in mobile Endgeräte, zeigt das Mitschneiden und Manipulieren von Daten und attackiert Anwender und Systeme. Und natürlich erklärt er, wie man sich schützt. Der Informationsabend ist eine gemeinsame Veranstaltung des Medienzentrums und des BRF und wird unterstützt von Europe direct. Um Anmeldung wird gebeten. (red)www.medienzentrum.be

Kommentare sind geschlossen.