Mopedfahrer nach Frontalkollision seinen Verletzungen erlegen

Stavelot

Bei einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Personenwagen ist am Samstagabend der Fahrer eines Leichtmotorrads auf der Straße zwischen Stavelot und Francorchamps lebensgefährlich verletzt worden und später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Die Lütticher Staatsanwaltschaft teilte mit, dass der Unfall sich infolge eines Überholmanövers ereignete. Der Mopedfahrer, ein 19-jähriger Mann aus Stavelot, sei nicht gut sichtbar gewesen, hieß es weiter. Ein Krankenwagen und der Rettungshubschrauber aus Bra-sur-Lienne waren zur Erstversorgung und zum Abtransport des Unfallopfers vor Ort. Bei den Rettungsarbeiten erlitt ein Sanitäter einen Schwächeanfall, offenbar weil er zunächst angenommen hatte, bei dem Unfallopfer handle es sich um seinen Sohn.

Ein Gerichtsexperte begab sich zur Untersuchung des Hergangs an die Unfallstelle. Nach ersten Erkenntnissen stand der Unfallfahrer nicht unter Alkoholeinfluss. Seine Geschwindigkeit wurde als nicht überhöht eingeschätzt. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.