MemoShoah will an Schrecken erinnern

Geschichte: Nationale Gedenkstätte und Begegnungszentrum für Jugendliche am Kloster Fünfbrunnen geplant

Der Architekt Christoph Rosenberg hat kostenfrei einen ersten Entwurf der Gedenkstätte entwickelt. Derzeit ist ein Budget von rund 2,5 Millionen Euro vorgesehen. Die Bauarbeiten könnten in etwa anderthalb Jahren beginnen. Skizze: Christoph Rosenberg

Getarnt als Seniorenheim war das Kloster Fünfbrunnen von 1941 bis 1943 für zahlreiche luxemburgische Juden die Hölle. Die Vereinigung MemoShoah Luxemburg setzt sich nun dafür ein, an dieser Stelle eine überregionale Begegnungs- und Gedenkstätte zu errichten.

Von Gerd Hennen

Seit Jahren schon kämpft der Luxemburger Henri Juda für die Aussöhnung zwischen den

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.