Edgar Fink kehrt der Liste GFA den Rücken

Kommunalwahlen

Edgar Fink (65) lässt noch offen, ob er sich weiter kommunalpolitisch engagieren wird, schließt eine neuerliche Kandidatur auf der vor 30 Jahren von ihm mitgegründeten Liste „Gemeinsam für Alle“ (GFA) aber aus. | Foto: Arno Colaris

Edgar Fink, ehemaliger Schöffe und langjähriger Oppositionspolitiker in der Gemeinde Bütgenbach, wird bei den nächsten Gemeinderatswahlen nicht mehr auf der Liste „Gemeinsam für Alle“ (GFA) kandidieren. „Entweder höre ich auf oder ich werde mich anders orientieren“, so der 65-Jährige Elsenborner mit Wohnsitz in Nidrum auf GrenzEcho-Nachfrage.

Von Arno Colaris

Am Mittwoch hat

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.