Django im Kino Corso

Film

Das Musiker-Drama „Django – Ein Leben für die Musik“ um den legendären Jazz-Gitarristen Django Reinhardt eröffnete in diesem Jahr die 67. Filmfestspiele in Berlin. Ab diesem Sonntag ist der Film des Franzosen Etienne Comar im Rahmen der „Berlinale“-Filmreihe im Filmtheater Corso in St. Vith zu sehen.

Frankreich 1943: Abend für Abend spielt der begnadete Jazzgitarrist Django Reinhardt vor ausverkauftem Haus. Mit seinem lebhaften Gypsy-Swing begeistert er die Massen. Auch die deutschen Besatzer, die Angehörige der Sinti sonst gnadenlos verfolgen und ermorden, können sich den vor Lebensfreude und Witz sprühenden Gitarrensoli des Ausnahmemusikers nicht entziehen. Vorerst kann sich Django in Sicherheit wiegen. Erst als die Nazis ihn zu einer Deutschland-Tournee auffordern, und er sich weigert, wird es für den Star-Musiker gefährlich, sodass er flüchtet.

Der Film wird gezeigt am Sonntag, 19. November (20.30 Uhr) und Dienstag, 21. November (20 Uhr).www.kinocorso.be

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.