Polizei: „Die Rennbesucher sollten zeitig anreisen“

Formel 1

Die für den privaten Sicherheitsdienst rund um die Rennstrecke zuständige Firma „Unit Protection“ setzt beim Großen Preis von Belgien am kommenden Wochenende erstmals eine sogenannte Kabeldrohne ein. | Foto: NC-Media

Am kommenden Wochenende steht der Große Preis von Belgien in der Formel 1 auf dem Programm. Damit rund um die Rennstrecke von Spa-Francorchamps alles in möglichst geordneten Bahnen verläuft, hat die Polizei wieder einen umfassenden Verkehrsplan ausgearbeitet.

Dessen große Leitlinien stellten Kommissar Jean–Marc Demelenne und der Zonenchef der Polizeizone

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.