„Die Belästigungen durch wilde Camper sind unerträglich“

Bütgenbacher See

Dass Grundstücke entlang des Bütgenbacher Sees, die eigentlich Jugendlagern vorbehalten sind, durch wilde Camper missbraucht werden, sorgt in der Bevölkerung für Unmut. | Foto: privat

Wanderer, die sich bei ihrer Runde um den See nicht mehr sicher fühlen, Anwohner, die spätabends von volltrunkenen Rabauken behelligt werden: Für die Jagdpächter Willy Cremer und Rainer Brusselmans haben die Belästigungen durch wilde Camper am Bütgenbacher See unerträgliche Ausmaße angenommen. Sie fordern die Behörden zum dringenden Handeln auf.

Von Arno Colaris

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.