„Die Behörden haben vor Bausünden die Augen verschlossen“

Immobilienprojekt

Albert Sonkes hält die Höhe und Nähe des Gebäudes zur Luxemburger Straße hin für total unangemessen. „Vier volle Geschossebenen zuzüglich Dach weist kein anderes Gebäude in dieser Straße auf“, so der Architekt. | Foto: Arno Colaris

Für Albert Sonkes bleiben die Umstände, unter denen die Baugenehmigung für das umstrittene Appartementgebäude eingangs der Klosterstraße erteilt wurde, auch nach der jüngsten Stellungnahme des zuständigen Schöffen Herbert Felten im St.Vither Stadtrat (siehe GrenzEcho vom 1. Dezember) „mehr als fragwürdig“.

Von Arno Colaris

In mehreren Leserbriefen hatte sich St.Vither Architekt

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.