Burg-Reuland: Wo der Gang zum ÖSHZ schwerfällt

Soziales

Im ehemaligen Gemeindehaus von Reuland ist nicht nur die Verwaltung des ÖSHZ angesiedelt, sondern sind außerdem zwei Notaufnahmewohnungen und zwei Wohnungen für Asylbewerber eingerichtet. | Foto: Arno Colaris

Wenn der scheidende Präsident des Öffentlichen Sozialhilfezentrums (ÖSHZ) der Stadt Eupen, Lambert Jaegers, im Interview mit dieser Zeitung von einem Nord-Süd-Gefälle im Sozialbereich der DG spricht, dann ist sein Kollege aus Burg-Reuland, Helmuth Wiesen, der Letzte, der ihm in dieser Frage widersprechen würde: „Bei uns halten sich die Probleme zum

Von Arno Colaris

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.