Burg-Reuland: Ehrenschöffin Loni Mölter verstorben

Nachruf

Loni Mölter war die erste Schöffin in ihrer Heimatgemeinde. | Foto: GE-Archiv

Im Alter von 70 Jahren ist am Freitag nach langer Krankheit die Ehrenschöffin der Gemeinde Burg-Reuland, Loni Mölter, verstorben.

Während zwölf Jahren stand Loni Mölter im Dienst der Gemeinde. 1995 zog sie als erste Frau ins damalige Bürgermeister- und Schöffenkollegium ein, dies als Ersatz für Joseph Maraite, der den Posten als dritter Schöffe nicht mit seinem Amt als Ministerpräsident vereinbaren konnte.

Bis Dezember 2000 blieb Loni Mölter in diesem Amt, in der darauffolgenden Ratsperiode bekleidete sie das Amt der ÖSHZ-Präsidentin. Als Obermöhn war sie stets im Karneval aktiv gewesen, zudem stand sie fast drei Jahrzehnte im Dienst des Verkehrsvereins, u.a. als Sekretärin. 2013 wurde Loni Mölter in ihrer Heimatgemeinde zur Ehrenschöffin ernannt.

Die Begräbnisfeier findet am heutigen Dienstag um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche zu Oudler statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.