Betrug beim Autoverkauf in Bütgenbach

Polizeimeldung

Vor den Augen des Verkäufers überwies der Käufer die Summe. Doch das Geld kam nie auf dem Konto an. | Foto: dpa

Die Polizei der Zone Eifel warnt vor einer neuen Betrugsmasche, die kürzlich in Bütgenbach angewandt wurde.

Bei einem privaten Autoverkauf hatten der Verkäufer und der Interessent sich auf einen Kaufpreis geeinigt. Ein Teil der vereinbarten Summe wurde in bar gezahlt, den Rest überwies der Käufer vor den Augen des Verkäufers per Smartphone. Anschließend nahm er den Wagen sofort mit.

Nachdem der Betrag nach mehreren Stunden noch nicht auf dem Konto eingegangen war, kontaktierte der Verkäufer seine Bank. Dort erfuhr er, dass bei einer Überweisung mit ungenügendem Saldo das Geld zwar tatsächlich abgebucht werde, die Zahlung aber innerhalb von 24 Stunden annulliert wird. Das war in diesem Fall geschehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.