Trump droht Nordkorea mit „größerem Atomwaffenknopf“

Konflikt

US-Präsident Donald Trump hat sich im Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm erneut via Twitter mit Staatschef Kim Jong Un angelegt. | Foto: dpa

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un hatte den USA an Neujahr mit dem Atomwaffenknopf gedroht. Gut einen Tag später kontert US-Präsident Trump: seiner sei „größer & mächtiger“. UN-Botschafterin Haley warnt vor einem neuen Raketentest.

Im Atomstreit mit Nordkorea hat US-Präsident Donald Trump seine Rhetorik gegen Staatschef Kim Jong Un verschärft und mit dem Atomwaffenknopf gedroht. Kim habe just erklärt, dass sein „Atomwaffenknopf immer auf seinem Schreibtisch“ sei, schrieb Trump am Dienstagabend (Ortszeit). „Wird jemand aus seinem verarmten und ausgehungertem Regime ihn bitte darüber informieren, dass auch ich einen Atomwaffenknopf habe“, so der US-Präsident. „Aber er ist viel größer und mächtiger als seiner, und mein Knopf funktioniert!“

In seiner Neujahrsansprache am Montag hatte Kim gesagt, der „Atomwaffenknopf“ befinde sich immer auf seinem Schreibtisch. Die gesamte USA seien in Reichweite nordkoreanischer Atomwaffen. „Das ist Realität, keine bloße Drohung.“

Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley hatte Nordkorea zuvor vor einem weiteren Raketentest gewarnt. „Wir hören Berichte, dass Nordkorea möglicherweise einen weiteren Raketentest plant“, sagte Haley am Dienstag in New York. „Ich hoffe, das wird nicht passieren. Aber falls es doch passiert, müssen wir noch härtere Maßnahmen gegen das nordkoreanische Regime ergreifen“, so Haley. Die USA würden niemals eine Atommacht Nordkorea akzeptieren.

Nach dem jüngsten Test einer neuen Interkontinentalrakete durch Nordkorea Ende November hatte der UN-Sicherheitsrat erst vor Weihnachten die Sanktionen gegen das Land noch mal verschärft. Unter anderem wird die Lieferung von Mineralölerzeugnissen wie Benzin, Diesel und Schweröl an Nordkorea danach weiter begrenzt. Pjöngjang hatte angegeben, mit der Hwasong-15 genannten Rakete das gesamte Festland der USA erreichen zu können. (dpa)

  1. „Ich hab‘ den Größten“… Dachschaden, in der Tat. Seit wann ist Schw***vergleich ein Mittel, um einen weltweiten atomaren Vernichtungskrieg zu verhindern?

    1. Seitdem die Progressiven solche „Dinger“ anbieten:
      https://transkids.biz/collections/all
      Dennoch, auch ich bin gegen eine Intervention in Nord-Korea. Denn sie bedrohen niemanden, sind keine Imperialisten und wollen in Ruhe gelassen werden. Wenn soll Kim überfallen? China? Russland?

    2. Atombombenkrieg und Transgender-Menschen…
      Man muss wahrscheinlich in den geistigen Abgründen eines Damien François leben, um sich einen solchen Zusammenhang überhaupt zusammen zu spinnen. Mir scheint als wären auch hier im Obergeschoss einige morsche Balken zu finden.

  2. Wer redet von „Schw…“? Sie. Hat die eklige Hypersexualisierung von Kindern (Dildos für Kinder!) nichts damit zu tun? Wieder einmal beleidigen Sie, anstatt anzuerkennen, daß ich den Druck auf Nordkorea kritisiere. Aber, ja, da niemand etwas anderes von Ihnen erwartet, sollte ich es auch nicht tun.

    1. Nein, hat sie nicht. Mir bleibt es weiterhin ein Rätsel wie sie von Atomwaffen zu Transgender und Hypersexualisierung von Kinder kommen, aber das muss ich wahrscheinlich nicht verstehen. Da Sie es geschaft haben, nun völlig am Thema vorbei zu sein, lege ich hier meinen Stift nieder und lasse sie in ihrem Delirium.

  3. Es ist dieselbe Mouvance, die sowohl das Eine – Hypersexualisierung, auch der Kinder – und das Andere – „Eine Nation-Welt“, „Wir müssen die Welt retten“ – fordert. Sie reden an der Realität vorbei und, ja, eine großartige Idee: Lassen Sie es sein. Zum Abschuß, der Spiegel – ausnahmsweise kein aus Ihrer sicht „Verschwörungsmedium“: „Mehr Gewaltkriminalität durch mehr Zuwanderer“
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/christian-pfeiffer-kriminologe-weist-mehr-gewaltkriminalitaet-durch-mehr-zuwanderer-nach-a-1185959.html
    Mein Delirium ist die Realität; Ihr Delirium, die Utopie der MutTTikulti-gesellschaft. Leider ist mein Delirium nicht sehr schön, eher abstoßend – dann gebe ich Ihnen Recht!

Kommentare sind geschlossen.