Paasch und Arimont gegen Österreich-Sanktionen der EU

Rechtspopulismus

Der Parteivorsitzende der österreichischen ÖVP, Sebastian Kurz (2.v.l.) und der Vorsitzende der österreichischen FPÖ, Heinz-Christian Strache (3.v.r.) mit weiteren Mitgliedern der ÖVP und FPÖ bei den Koalitionsverhandlungen. | Foto: Herbert Pfarrhofer/APA/dpa

DG-Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) und der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont (CSP-EVP) haben sich angesichts der Koalitionsverhandlungen in Österreich zwischen der konservativen ÖVP mit der rechtsextremen FPÖ gegen EU-Sanktionen ausgesprochen.

Paasch rät dazu, das Wählervotum zu akzeptieren und den Dialog mit der neuen Regierung in Wien zu suchen. „Von Boykott

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.