Oettinger für Weber

EU-Kommissionspräsident

Auf der Suche nach dem nächsten Präsidenten der EU-Kommission macht sich der deutsche Kommissar Günther Oettinger erneut für CSU-Vizechef Manfred Weber stark.

Der derzeitige Fraktionschef der Europäischen Volkspartei wäre ein glaubwürdiger und kompetenter EVP-Spitzenkandidat bei der Europawahl 2019, sagte Oettinger der Plattform Politico. Er werde ihn innerhalb der CDU nach Kräften unterstützen. Der EVP-Spitzenkandidat hat als Vertreter der voraussichtlich auch künftig stärksten Fraktion im Europaparlament gute Chancen, 2019 nächster Präsident der EU-Kommission und damit Nachfolger des Luxemburgers Jean-Claude Juncker zu werden. Der 46-jährige Weber zeigt sich nicht abgeneigt, hat sich aber offiziell noch nicht erklärt. Oettinger hatte schon vor einigen Wochen für Weber plädiert. Daneben werden immer wieder Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen als mögliche Spitzenkandidaten genannt. Auf europäischer Ebene gelten der ehemalige finnische Ministerpräsident Alexander Stubb, der ehemalige irische Regierungschef Enda Kenny und der EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier als mögliche Interessenten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.