Grünes Licht für Ostbelgien-Regelung

Gesundheitsversorgung

Über die neue Ostbelgien-Regelung, die ab dem 1. Juli gilt, sind auch in Zukunft Besuche bei deutschen Fachärzten möglich. Illustration: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby

Im Rahmen einer Sitzung des sogenannten Versicherungskomitees des Landesinstitutes für Kranken- und Invalidenversicherung (Likiv) gab es am Montag grünes Licht für die neue Ostbelgien-Regelung. Dieses Regelwerk ersetzt das bisher geltende IZOM-Abkommen ab dem 1. Juli.

Von Christian Schmitz

Zur Erinnerung: Patienten im Gebiet der Euregio hatten bisher über die IZOM-Vereinbarung die Möglichkeit

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.