Denkmal für Audrey Hepburn in Ixelles

Schauspielerin

Audrey Hepburn in dem berühmten Film „Frühstück bei Tiffany“ aus dem Jahr 1961. | Foto: Photo News

Zur Erinnerung an die weltberühmte Schauspielerin Audrey Hepburn (1929-1993) wird ein Denkmal in Ixelles errichtet.

Der Filmstar war 1929 in der Brüsseler Gemeinde geboren worden. Die Statue gebe es bereits und befinde sich momentan noch in dem Dorf Tolochenaz (Schweiz), wo die Schauspielerin 1993 gestorben war. Wann das Denkmal genau umziehen soll, ist allerdings noch nicht bekannt. Die Tageszeitung „La Meuse“ (Montagsausgabe) berief sich bei diesen Informationen auf Sean Hepburn Ferrer, den Sohn von Audrey Hepburn. Die Diva hatte die ersten neun Jahre ihres Lebens in Ixelles verbracht. Die zuständige Schöffin Nathalie Gilson (MR) bestätigte die Neuigkeiten gegenüber der Nachrichtenagentur Belga: „Ich stehe in Kontakt mit dem Sohn von Frau Hepburn und mit der Schweizer Gemeinde Tolochenaz. Beide möchten, dass die Gemeinde Ixelles die Statue von Frau Hepburn erhält. Eine tolle Gelegenheit“, erklärte sie. Die Genehmigungsprozedur für den Transport sei inzwischen gestartet, fügte die MR-Politikerin hinzu. Das Denkmal soll auf dem Gelände des ehemaligen Solvay-Gebäudes zu stehen kommen, wo ein völlig neues Wohnungsviertel entsteht. (sc)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.