Astenet: „Ein Naturidyll soll erhalten bleiben“

Umwelt

Heute: Da vom Groetbach kein Wasser mehr umgeleitet wird, ist der Weiher beinahe ausgetrocknet.

Ente gut, alles gut? Nicht im Falle des in Astenet lebenden Eupeners Werner Pirard. Denn die Enten, Teichhühner und Fischreiher, die in den vergangenen Jahren stets den Weiher nebenan bevölkerten, sind nicht mehr da. Der Grund: Der Weiher ist beinahe ausgetrocknet und ein einstmals blühendes Biotop sitzt auf dem Trockenen

Von Björn Marx

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.