Yves Kreins übernimmt Leitung der DG-Vertretung in Brüssel

Diplomatie

Yves Kreins | Foto: DG-Regierung

Die Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Brüssel steht ab dem kommenden 15. November unter neuer Leitung.

Die Regierung bezeichnete den 65-jährigen Juristen Yves Kreins zum Nachfolger von Alexander Homann, der seinerseits ab sofort die gemeinsame Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft, der Wallonie und der Föderation Wallonie-Brüssel (Französische Gemeinschaft) in Berlin anführt. Kreins setzte sich in einem Auswahlverfahren durch und verfügt unter anderem dank seiner erfolgreichen Berufslaufbahn über ein umfassendes Expertenwissen, das er in der Brüsseler Rue Jacques Jordaens, seinem neuen Arbeitsplatz, gewinnbringend im Sinne der Interessen der Deutschsprachigen Gemeinschaft einbringen könne, hieß es in einer Mitteilung aus dem Kabinett von Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG).

Bis zum 31. August dieses Jahres war Yves Kreins, der sein Abitur an der St.Vither Bischöflichen Schule absolvierte, bevor er an den Universitäten von Lüttich und Trier zunächst eine Lizenz der Rechte erwarb und in der Folge eine postuniversitäre Ausbildung abschloss, als Erster Präsident des Staatsrates tätig. Damit stand er dem höchsten belgischen Verwaltungsgericht vor.

Zahlreiche weitere Funktionen übt(e) Kreins ergänzend zu seinem beruflichen Engagement aus. So ist er etwa seit dem Jahr 2015 Mitglied des Kuratoriums der Europäischen Rechtsakademie (ERA) in Trier und gehört bereits seit 1991 dem Verwaltungsrat des „Théâtre Royal de la Monnaie“ an. Seit dem 1. Juli dieses Jahres ist der künftige Vertreter der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Brüssel überdies auch Richter am Verwaltungsgericht der Internationalen Arbeitsorganisation IAO.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.