DG strebt Sammelklage gegen Energiekonzerne an

Sprachengesetzgebung

Das DG-Parlament zeigt sich einmütig bei der Sammelklage gegen Energiekonzerne. | Foto: David Hagemann

Die Deutschsprachige Gemeinschaft strebt über die Verbraucherschutzzentrale eine Sammelklage gegen Energieunternehmen an, die nicht auf Deutsch mit ihren Kunden kommunizieren und auf diese Weise gegen die Sprachengesetzgebung verstoßen.

Von Christian Schmitz

Das kündigte Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) am Montagabend im Rahmen einer öffentlichen Ausschusssitzung im Parlament der DG (PDG) an. ProDG-Sprecher alfons

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.