Was ist neu im neuen Schuljahr in der DG?

Hintergrund

Bildungsminister Harald Mollers | Foto: belga

Die Neuerungen im neuen Schuljahr im Überblick:

Einführung der Chefsekretäre für Grundschulen: Damit Grundschulleiter in Regelgrundschulen sich wieder mehr der pädagogischen und personellen Leitung ihrer Schule widmen können, werden ihnen Chefsekretäre zur Seite gestellt. Die Schulträger erhalten pro Tranche von 100 Grundschülern je eine Viertelstelle im Amt des Chefsekretärs, was für Ostbelgien etwa 14 bis 15 Stellen ausmacht. Der Schulträger erhält die Stellen und entscheidet, wo er die Chefsekretäre einsetzt.

Recht auf Mitbestimmung und Mitwirkung der Schüler: Sekundarschulen sollen ab dem Schuljahr 2018-2019 schon in der ersten Stufe des Sekundarschulwesens eine gewählte Schülervertretung einrichten. Bislang war das erst ab der zweiten Stufe verpflichtend. Auch an Primarschulen muss das Recht auf Mitwirkung und Mitbestimmung der Schüler gefördert werden. Jedoch steht ihnen offen, wie sie das gestalten wollen. „Nur wenn Schüler bereits in der Schule die Erfahrung machen, dass ihre Meinung ernst genommen wird und sie etwas bewirken können, werden sie später auch bereit sein, sich in unserer Gesellschaft als mündige Bürger zu engagieren. Im Grunde ist das Politische Bildung im besten Sinne“,so Minister Harald Mollers. „Deshalb haben wir die Abteilung GrenzGeschichte der AHS beauftragt, die Schulen bei der Ausgestaltung der Mitwirkung von Schülerinnen und Schülern zu unterstützen.“

Höheres Stundenkapital für die AHS: Weil sich das Aufgabenspektrum der AHS erheblich erweitert hat, wird ihr Stellenkapital aufgestockt. Für diese zusätzlichen Aufgaben, die u.a. die Weiterbildung, Zusatzausbildungen, die Lehrbefähigung, die Förderung von politischer Bildung und Forschungsaufträge umfassen, erhält die AHS ab 1.September 8,2 zusätzliche Vollzeitstellen.

Einführung des Amts des Kindergartenassistenten: Angesichts der zunehmenden Anforderungen und Aufgaben in den Kindergärten und vor dem Hintergrund oftmals großer Kindergartenklassen sollen Kindergärtner(innen) bei ihren immer komplexer werdenden Aufgaben ab dem kommenden Schuljahr durch Kindergartenassistenten unterstützt werden. Hierzu werden bei allen Schulträgern Kindergartenassistenten eingestellt. In den nächsten vier Jahren werden progressiv insgesamt etwa 50 Stellen geschaffen. Im Schuljahr 2018–2019 wird zunächst mit 14 Kindergartenassistenten gestartet. (red/sc)

Lesen Sie dazu auch: Mollers: „Wir haben noch einiges zu tun“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.