Als der Tod ins Leben einbrach

Kriegserinnerung

18 Soldatenschicksale des Ersten Weltkrieges zeigt die Ausstellung „Setz mir einen Stein in die Heimat“ im Parlament, die das Staatsarchiv am Sonntag im Rahmen einer Matinee vorstellte. | Foto: Klaus Schlupp

Während einer Matinee im Parlament eröffneten Parlamentspräsident Alexander Miesen (PFF) und Archivdirektorin Els Herrebout am Sonntag die Ausstellung „Setz mir einen Stein in die Heimat“, die die Lebens- und Sterbensbilder von 18 Weltkriegssoldaten aus Ostbelgien zeigt. Max Neumann stellte sein Buch über ostbelgische Kriegerdenkmale vor.

Von Klaus Schlupp

„Der Schuss ist durch

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.