Von Angstmachern und Angstbeißern

Konferenz

„Die neue Partei der Angstmacher“: Kundgebung der „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Erfurt (Thüringen). | Foto: dpa

„Freiheit dürfen wir nicht als selbstverständlich betrachten. Sie könnte uns sonst gestohlen werden.“ Dies sagte die deutsche Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller bei einem Vortrag auf der viel beachteten Brüsseler Konferenz „European Angst“, bei der Populismus, Extremismus und Euroskepsis im Mittelpunkt standen.

Von Gerd Zeimers

Ressentiments, Wut und Angst verbreiten sich

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Die klugen Worte von Herta Müller geben Hoffnung, dass es um unsere Gesellschaft möglicherweise doch besser bestellt ist, als das defätistische Zerrbild der „aufstrebenden“ Populisten uns vorgaukelt.
    Danke für diesen Artikel !

Kommentare sind geschlossen.