Smartphone in Badewanne gefallen: 14-Jähriger stirbt an Stromschlag

Unfall

Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag ein 14-Jähriger aus Pont-de-Loup (Provinz Hennegau) durch einen Stromschlag ums Leben gekommen. Offenbar war ihm das Smartphone, das zum Laden an einer Steckdose angeschlossen war, beim Baden aus der Hand gerutscht.

Für den Jungen kam jede Hilfe zu spät: Er starb bei seiner Einlieferung ins Krankenhaus.

Leider kommt es immer wieder zu Vorfällen dieser Art, zuletzt in Frankreich und England. Bei den Opfern handelt es sich nicht immer um Jugendliche.

Mobiltelefone, die ins Wasser fallen, stellen zunächst keine Gefahr für den Menschen dar, es sei denn, sie sind an einer Stromquelle angeschlossen.

  1. Es sind sicher nicht die 5V Ausgangsspannung die gefährlich sind, sondern billig gebaute nicht konforme Netzteile, die keine Ausreichende Isolation gegenüber der Eingangsspannung bieten. Auch passiert es dass die Spannung in Bezug auf die Erde zu hoch. Das passiert in der Regel nur bei defekten oder schlecht gebauten Netzteilen.
    Also Finger weg von USB Ladegeräten für 1-2€ vom Flohmarkt.

Kommentare sind geschlossen.