Salah Abdeslam traf in Ungarn Neonazis

Terrorismus

Der mutmaßliche Helfer der Terroranschläge von Paris im November 2015, Salah Abdeslam, soll sich wenige Wochen nach der Bluttat mit Neonazis in Ungarn getroffen haben.

Das berichtete das ungarische Portal „zoom.hu“ unter Berufung auf Quellen in der Budapester Regierung. Abdeslam soll demnach im Januar 2016 mit Mitgliedern der militant rechtsextremen Ungarischen Nationalen Front (MNA) zusammengetroffen sein. Wie das Portal weiter ausführte, wurde Abdeslam während seines Aufenthalts in Ungarn vom ungarischen Geheimdienst observiert. In Absprache mit den französischen und belgischen Behörden habe man aber von seiner Festnahme abgesehen, um herauszufinden, mit wem er sich treffen würde. Eigentlich war er international zur Fahndung ausgeschrieben. Abdeslam wurde im März 2016 in Molenbeek verhaftet. Die MNA, die auch Verbindungen zum russischen Militärgeheimdienst GRU pflegte, verwendete Videos der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) für ihre eigene Propaganda. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.