Ende einer Regierungskoalition: CDH will nicht länger mit PS regieren

Politik

CDH-Präsident Benoît Lutgen | Foto: Photo News

Paukenschlag in Namur und Brüssel: Die CDH hat am Montag erklärt, sich aus der Regierungskoalition mit der PS in der Wallonischen Region und der Französischen Gemeinschaft zurückzuziehen.

Das gab der Vorsitzende der frankofonen Zentrumshumanisten, Benoït Lutgen, im Rahmen einer Presseerklärung am Montag bekannt. Im Vorfeld hatte der CDH-Präsident bereits angekündigt, eine „außergewöhnliche Erklärung“ abgeben zu wollen. Hintergrund für diesen Schritt der CDH dürften die vielen Skandale sein, in die der Koalitionspartner PS in den letzten Wochen versunken war.

Mehr dazu in Kürze.
  • Lesen Sie hier die Erklärung von Benoît Lutgen im Wortlaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.