Einigung auf Haushalt: das große Aufschieben

Föderalregierung

„Warte, Kris, nicht weglaufen!“ Nach den heftigen Konfrontationen der letzten Tage ging es bei der Pressekonferenz am Freitag freundschaftlich zwischen Premier Charles Michel (r.) und CD&V-Vizepremier Kris Peeters zu.
„Warte, Kris, nicht weglaufen!“ Nach den heftigen Konfrontationen der letzten Tage ging es bei der Pressekonferenz am Freitag freundschaftlich zwischen Premier Charles Michel (r.) und CD&V-Vizepremier Kris Peeters zu. | Foto: Photo News

Prokrastination ist die Kunst des Aufschiebens, und die Regierung Michel beherrscht sie scheinbar in Perfektion. Nach einem mehrtägigen politischen Theater erzielte sie zwar eine Einigung über den Haushalt, doch schiebt sie drei große Reformen, über die sie beinahe gestolpert wäre, auf die lange Bank.

Aus Brüssel berichtet Gerd Zeimers

Samstag, kurz nach 11 Uhr

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *