Belgien bei Milliardendeal unter Druck

F-16-Nachfolger

Ausgedient: Die belgischen F-16 werden ersetzt. | Foto: Photo News

Die Amerikaner und die Europäer haben ihr jeweiliges Angebot für den Ersatz der belgischen F-16 eingereicht. Wer wird das Rennen machen? Es geht um wahnsinnig viel Geld: 3,6 Milliarden Euro für den Kauf, plus weitere elf Milliarden für Wartung und Nutzung über 40 Jahre. Insgesamt also fast 15 Milliarden

Von Gerd Zeimers

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. sofern die geforderten leistungen gegeben sind, bin ich für das französische angebot.
    Wir sollten zwar natokonform, aber ansponsten unabhängig bleiben, was waffenproduktion angeht. Solch eine schlüsselindustrie gibt man als staat nicht aus der hand.

  2. Milliarden für Kriegsgeräte aber keinen Cent für IZOM Abkommen!
    Na ja, da werden sich schon wieder einige die Taschen vollschmieren lassen! Das ist natürlich lukrativer als die Gesundheit des Volkes!

Kommentare sind geschlossen.