Bald können wir alle unsere medizinischen Daten online abrufen

Gesundheit

Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD) hat die neue Online-Plattform "Health Viewer" vorgestellt, die es Patienten erlaubt, ihre Krankenakte übers Internet einzusehen. | Foto: Photo News

Seine persönliche Krankenakte einzusehen, wird künftig wesentlich einfacher. Im ersten Quartal 2018 soll eine entsprechende Online-Plattform an den Start gehen. Das kündigte Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD) im flämischen Radio an. Patienten sollen auch Daten hinzufügen und festlegen können, welche Ärzte oder Institutionen die Akte ebenfalls einsehen können.

Im Jahr 2002 verabschiedete die Föderalregierung ein Gesetz, welches besagt, dass jeder Patient das Recht hat, auf seine eigene Krankenakte zuzugreifen. Wer das bis dato tun will, muss sich dazu an seinen Hausarzt wenden.

Über die Online-Plattform „Health Viewer“ können Patienten künftig ihre medizinischen Daten von zu Hause aus übers Internet einzusehen. Die Plattform wird bereits von einem ausgewählten Publikum getestet und soll laut De Block „im ersten Quartal 2018“ für jedermann zugänglich sein.

„Wir bieten dem Patienten nicht nur Einsicht“, so De Block. „Wir werden ihm auch die Möglichkeit geben, Dinge hinzuzufügen, von denen der Patient meint, dass sie für Ärzte relevant sein könnten. Er kann auch wählen, ob die Daten mit anderen Ärzten geteilt werden sollen oder nicht.“

De Block möchte die Plattform dazu nutzen, um Menschen zu ermutigen, sich stärker mit ihrer Gesundheit auseinanderzusetzen: „Der Patient muss ein Co-Pilot im Cockpit sein, wenn es um die Gesundheitsversorgung geht.“

  1. … hätten sie Frau Gesundheitsministerin, den IZOW gelassen, das wäre besser gewesen als diese Online Spielchen….

    … und hoffentlich ist noch Platz auf der Plattform nachdem ……

Kommentare sind geschlossen.