Antwerpen: Die Mutter aller Schlachten

Wahlen 2018

Immerhin: Wenn auch unterkühlt, gaben sich die Antwerpener Kontrahenten Bart De Wever (l.) und Kris Peeters diese Woche die Hand, als sie sich in der Abgeordnetenkammer trafen. | Foto: Photo News

Das politisch interessierte Belgien verfolgt am Wahlsonntag mit Argusaugen das Geschehen in Antwerpen, wo Bürgermeister Bart De Wever (N-VA) und sein Herausforderer Vizepremierminister Kris Peeters(CD&V) sich einen erbitterten, manchmal schmutzigen Wahlkampf geliefert haben. Das Wahlergebnis in der Hafenmetropole hat Folgen für die Parlamentswahlen 2019.

Von Gerd Zeimers

Die Ausgangslage: Bart De

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.