Umdenken bei NATO erforderlich: Entwickeln statt bomben

Kommentar

Kein Spaziergang für NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg: der Gipfel der Allianz. | Foto: afp

Es dürfte ungemütlich werden in Brüssel, wenn heute die NATO ihren Gipfel in Brüssel abhält. Nicht die Meteorologen, wohl aber die Auguren haben orkanartige Weststürme über dem Atlantik ausgemacht. Dabei soll der Ozean die Alliierten verbinden, nicht trennen oder gar bedrohen. Doch seit Trump im ovalen Büro des Weißen Hauses

Von Oswald Schröder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.