Wilma Krott-Barth: „Der Schilsweg war unser Spielplatz“

Zeitzeugen

Im unteren Schilsweg 42, zwischen der Wirtschaft Falter und der Schreinerei Leroy, war Wilma Barth zu Hause.

„Iich bänn ene Aunderschtätter änn bliiv datt mi Léëve lang“. Wilma Krott (geb. Barth, *1937) schwärmt von der Eupener Unterstadt. Groß geworden ist sie im Schilsweg, mit ihren beiden Geschwistern Rita und Arnold: „Dort habe ich eine tolle Kinder- und Jugendzeit erlebt.“

Von Edgar Hungs

Ihr Geburtshaus war ein Dreiparteien-Haus, gelegen im

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.