Bunte Welt aus Wollfäden: Sonderausstellung präsentiert gestickte Eupener Ansichten

Stadtmuseum

Schilsweg mit Scheiblerhaus, 1973-1975.

Herbert Johnen hat bekannte Ansichten seiner Heimatstadt Eupen in Gobelinstickerei festgehalten. Dabei ist es vor allen Dingen die Liebe zum Detail, die den Betrachter beeindruckt. Das Stadtmuseum Eupen widmet seine erste Sonderausstellung nach der Neueröffnung diesen bezaubernden Stickwelten aus Baumwollfäden und Stramin, die bisher nur sehr selten der Öffentlichkeit präsentiert

Von Heinz Godesar

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.