Im 18. Jahrhundert: ohne Scherer kein erstklassiges Tuch

Heimatgeschichte

Vor dem Scheren musste das Tuch mittels Karden aufgeraut werden.

In der Eupener Klosterkirche trägt der rechte Seitenaltar die Inschrift: „Diesen Altar haben gegeben die Tuchscherer“. Dies geschah 1777, nachdem am 25. April 1771 das Kapuzinerkloster mitsamt der Kirche vollständig abgebrannt war.

Von Heinz Godesar

Damals, als noch alles Tuch von Hand geschoren wurde, waren in den über 40 größeren und kleineren

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.