Trinken Sie zu viel Kaffee?

Gesundheit

Kaffee macht munter - zu viel ist aber auch nicht gesund. | Foto: dpa

Rund 20 Millionen Tassen Kaffee werden in Belgien täglich getrunken. Viele setzen auf den Koffein-Kick, um wach zu werden oder zu bleiben und die Leistung zu steigern. Solange der Muntermacher in Maßen konsumiert wird, ist das auch unbedenklich. Doch was bedeutet „in Maßen“?

Jessica Reul ist Ernährungsberaterin in Eupen. Ihren Patienten rät sie zum maßvollen Genuss von Kaffee: „Vier bis fünf Tassen pro Tag sind für einen gesunden Erwachsenen unbedenklich. Damit kommt man immerhin auf 400 Milligramm Koffein.“ Der Koffeingehalt hänge natürlich von der Variation und Zubereitungsart des Kaffees ab. „Als Richtwert kann man davon ausgehen, dass ein Latte Macchiato etwa 50 Milligramm und ein Espresso etwa 90 Milligramm Koffein pro Tasse enthält“, so Reul.

Ungesund wird es, wenn Kaffee wie Wasser getrunken wird: „Kaffee ist kein Durstlöscher“, betont Reul. Vor allem Patienten, die an Magenproblemen leiden, sollten ihren Kaffeekonsum einschränken, da Kaffee die Magenschleimhaut angreift. Desweiteren wirkt Koffein auf Menschen, die nicht regelmäßig Kaffee, schwarzen oder grünen Tee konsumieren, stimulierend und erhöht den Blutdruck. „Das ist natürlich je nach Patient und Höhe des Kaffeekonsums unterschiedlich“, sagt Jessica Reul. „Der Körper gewöhnt sich, fast wie bei einer Droge, schnell an regelmäßigen Kaffeekonsum. Wird dieser dann plötzlich unterbrochen, kann es tatsächlich zu Entzugserscheinungen wie z.B. Kopfschmerzen kommen.“

Dennoch ist Kaffee nicht ohne Grund so beliebt. Neben seiner stimulierenden und erquickenden Wirkung kann Kaffee in Maßen sogar förderlich wirken: Eine Tasse Kaffee regt die Verdauung und kurbelt den Stoffwechsel an.

Kommentare sind geschlossen.