Im Herbst ein neuer Audi A1

Sportback

Audi will die ersten Autos der neuen Generation des Kleinwagens A1 im Herbst ausliefern. | Foto: Audi AG

Audi beginnt im Sommer mit dem Verkauf des neuen A1. Die zweite Generation des Kleinwagens wird es nur als Fünftürer mit dem Beinamen Sportback geben.

Der kommende A1 Sportback wird sportlicher und jugendlicher aussehen als bislang und bekommt dafür frechere Formen und frischere Farben. Doch er soll auch erwachsener und alltagstauglicher sein. Dafür wächst er in jeder Dimension um ein paar Zentimeter. Kein Wunder, ist doch von Beginn an immer wieder bemängelt worden, dass allzu viel Enge im bisherigen A1 herrscht. Der Nachfolger des bisher in Brüssel gebauten A1 kommt aus Spanien und bietet bei nun 4,03 Metern Länge und circa 2,56 Metern Radstand mehr Platz auf der Rückbank und im Kofferraum, der um 65 auf 335 Liter wächst und auf 1090 Liter erweitert werden kann. Ein digitales Cockpit ist jetzt Standard.

Los geht es nach Audi-Angaben mit einem 1,0 Liter großen Dreizylinder, der mit 70 kW/95 PS oder 85 kW/115 PS angeboten wird. Darüber rangiert ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit 110 kW/150 PS. An der Spitze steht ein 2,0-Liter-Motor, der auf 147 kW/200 PS kommt. Audi wird für den A1 keinen Dieselantrieb anbieten. Fahrleistungen. Audi legt in der ersten Eigenvorstellung des 1 viel Wert auf das Raumkonzept, das „ein deutlich verbessertes Ramangebot“ sichere. Das Auto ist zudem fit für die digitale Zukunft. Schon in der Basisversion verfügt es über ein volldigitales Kombiinstrument.

Im Herbst startet der A1 Sportback zunächst in Deutschland, wo als Preis „weniger als 20.000 Euro“ zu erwarten sind. (hw)

Frechere Formen, so heißt es bei den Designern.
Auch im Innern Wert auf Hochwertigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.