i30 künftig auch als Fastback

Hyundai

Foto: Hyundai

Hyundai zielt in der Kompaktklasse mit dem neuen i30 Fastback auf Nobelmodelle wie Mercedes CLA oder die Audi A3 Limousine.

Dafür strecken die Koreaner das Auto um zwölf Zentimeter und machen aus dem Steil- ein Fließheck. Die dann 4,46 Meter lange Coupé-Limousine kommt nun in den Handel und kostet etwa 700 Euro mehr als der vergleichbare Fünftürer.

Neben dem neuen Abschluss mit integriertem Heckspoiler und markanten Rückleuchten bekommt der Fastback eine drei Zentimeter flachere Dachlinie sowie eine eigenständige Front mit etwas mehr Breitenwirkung und exklusive Felgen. Zur Ausstattung zählen teils optional unter anderem ein Sicherheitspaket mit automatischer Abstandsregelung und Hilfe bei der Spurführung, ein Infotainmentsystem mit Navigation und Smartphone-Integration sowie eine kabellose Ladeschale fürs Handy.

Unter der Haube haben die Kunden zunächst die Wahl zwischen zwei Benzinern: ein 1,0 Liter großen Dreizylinder mit 88 kW/120 PS oder ein Vierzylinder-Turbo, der aus 1,4 Litern Hubraum 103 kW/140 PS schöpft.

Später im Jahr folgt die Sportversion i30 N mit bis zu 202 kW/275 PS.

Kommentare sind geschlossen.