Fiat Chrysler prüft 1,8 Millionen Trucks

Wegroll-Gefahr

Der Autokonzern Fiat Chrysler ruft wegen eines Problems mit der Gangschaltung an den Lenksäulen fast 1,8 Millionen Lkw und Pick-up-Trucks zurück.

Die Aktion betrifft verschiedene Ram-Modelle der Baujahre 2009 bis 2017 und bezieht sich vor allem auf Nordamerika, wie der Hersteller mitteilte. Aufgrund eines Defekts kann der Schalthebel demnach unter Umständen trotz Stillstands des Fahrzeugs aus der „Park“-Position bewegt werden. Wenn die Handbremse nicht angezogen ist, besteht dadurch die Gefahr, dass abgestellte Autos unbeabsichtigt wegrollen. Das könne sogar passieren, wenn kein Schlüssel im Zündschloss steckt und kein Fuß am Pedal ist, warnte der Konzern. Eine interne Prüfung habe ergeben, dass die Mängel insbesondere auftreten, wenn Autos über längere Zeiträume hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Man wisse von sieben Verletzungen und einer „geringen Anzahl an Unfällen“, die mit dem Defekt in Verbindung stehen könnten, so Fiat Chrysler. Mit 1,5 Millionen Wagen entfällt der Großteil des Rückrufs auf den US-Markt. Weitere gut 290.000 Fahrzeuge sind in Kanada und Mexiko betroffen, außerhalb Nordamerikas lediglich 14.950.

Kommentare sind geschlossen.