Bosch skeptisch zu Erdgas-Initiative von Volkswagen

CNG

Der Bosch-Konzern sieht den von Volkswagen angekündigten massiven Ausbau der Erdgas-Fahrzeugflotte skeptisch.

Gute Argumente für CNG waren schon früher auf dem Tisch, aber der Durchbruch ist bisher ausgeblieben“, sagte der Bosch-Geschäftsführer für den Kfz-Bereich, Markus Heyn, der „Automobilwoche“. „Ob dies gerade jetzt gelingt, wo parallel elektrische Antriebe aufkommen, wage ich eher zu bezweifeln.“ CNG steht für „Compressed Natural Gas“, also komprimiertes Erdgas, es kann aber auch Biogas oder Wasserstoff beigemischt sein.

Der VW-Konzern will zusammen mit mehreren Partnern Erdgas als alternativen Kraftstoff vor allem in Deutschland voranbringen. Bis 2025 soll die Anzahl der gasbetriebenen Fahrzeuge hier auf rund eine Million verzehnfacht werden, hatte Europas größter Autobauer Anfang Mai angekündigt. Die Zahl der CNG-Tankstellen soll von derzeit rund 900 auf 2000 steigen. Volkswagen, Gasnetzanbieter und Betreiber von CNG-Tankstellen unterschrieben dazu eine Absichtserklärung.

Auch Bosch-Manager Heyn räumte ein, Erdgas sei weiterhin eine Alternative neben Benzin und Diesel. Doch eine massenhafte Verbreitung von Erdgas-Antrieben hält er für unwahrscheinlich. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.