„Es gibt so viel hinter den Noten“

Schon vor zwei Jahren war Jacques Stotzem (56) für die „Octaves de la musique“ nominiert. Damals kam Stromae dem Vervierser in die Quere. Am 21. März ist Stotzem nun an der Reihe: In Brüssel erhält er die Octave d‘honneur. Es ist die erste große Auszeichnung in seiner 25-jährigen Karriere. Vorher

Von Petra Förster

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.