Wohnraum am Stadtrand gesucht

Bettina Rathmes - EU Immobilien

Wenn sie besonders die Entwicklung der letzten Monate 2017 zugrunde legt, sieht Bettina Rathmes von EU-Immobilien „die Trends des Vorjahres durchweg bestätigt“. Konkret: „Residenzen bleiben weiter im Trend, gerade im urbanen, zentrumsnahen Umfeld.“ Hierfür spricht auch, dass in Eupen derzeit etliche Projekte anstehen – einerseits noch in der Planung, andererseits schon in der Umsetzung. „Mit der schon seit Jahren bekannten und bewährten Zielkundschaft, nämlich Senioren, Pärchen oder Singles, jedoch kaum Familien mit Kindern.“ Und durchweg zur Eigennutzung! Im Gegenzug „stagniert derzeit die Vermietung von Appartements im mittleren Segment (800 bis 900 €)“, so die Expertin. Hier sei die Nachfrage überschaubar, „wogegen die Interessenten für kleinere und somit günstigere Wohnungen (600 bis 650 €) nach wie vor Schlange stehen“. Jedenfalls sollten Investoren wissen, dass sich für das mittlere Segment nicht auf Knopfdruck ein Mieter finden lasse. Der Grund ist ein doppelter, nämlich: „Preisfrage und leichte Übersättigung“. Weiterhin akuter Bedarf herrsche dagegen an Wohnraum am Stadtrand. „Bezahlbare Einfamilienhäuser sind und bleiben ein Renner, möglichst in begrünter Umgebung mit etwas Garten und in verkehrstechnisch guter Anbindung zur Stadt und zum Arbeitsplatz.“ Potenzielle Interessenten seien, so Bettina Rathmes, „Familien jüngeren oder mittleren Alters, also zwischen 25 bis 40 Jahren, mit konkreter Familienplanung, die etwas Eigenes suchen“.

Kommentare sind geschlossen.