Verwurzelung kennt Grenzen – Seit jeher stark unterschiedliche Mentalität in Ösling und Eifel

Grenzen

„Nick Arth“, der Name der neuen Residenz am Kreisverkehr Wemperhardt, erinnert aneinen früheren ortsbekannten Bewohner des mittlerweile baufälligen Bauernhofes.

„Der Markt beiderseits der Grenze könnte kaum unterschiedlicher sein“, so die Erkenntnis von Marc Bingen, „vor allem wegen der über Generationen gewachsenen Eigenheiten.“ Während der Eifeler an seinem Grund und Boden festhalte und aufs Eigenheim setze (nicht selten in Eigenregie), „kauft der Luxemburger gerne und will am Tag X mit seinem Bett, Kleiderschrank und Küchentisch in ein fertiges Haus einziehen“.

Die lokale Verwurzelung in der Eifel sei ungleich stärker, oftmals beschränke sich die Fluktuation sogar innerhalb einzelner Ortschaften. Zwar sei auch der Luxemburger heimatverbunden, so Marc Bingen, aber nicht mit der gleichen tiefen Hingabe wie jenseits der Grenze. Nur stelle sich in der Eifel zunehmend das Problem, dass zu wenig preiswerter Baugrund in attraktiver Lage zur Verfügung stehe, weiß Kathleen Gross.

Weshalb sie in ihrer Generation, also Mitte zwanzig, durchaus einen Trend zum schlüsselfertigen Haus oder zum mittelgroßen Appartement in guter verkehrstechnischer Anbindung erkennt – „gerade da, wo aus beruflichen Gründen oftmals die notwendige Zeit für Planung und Umsetzung fehlt“.

Mit der Folge, dass manche dieser Interessenten ihren Lebensmittelpunkt durchaus auch in Grenznähe (oder gar in Weiswampach selbst) ansiedeln – mit klarer beruflicher Ausrichtung auf das Großherzogtum. Dennoch: „Diese Option bleibt derzeit noch die Ausnahme, könnte sich langfristig aber zu einem kleinen Trend entwickeln.“

Eine hohe Hürde bei der Veräußerung von Gebrauchsgütern bleiben in Belgien die hohen Einregistrierungsgebühren von 12,5 Prozent, selbst wenn die Wallonische Regierung hier mit neuen Maßnahmen zeitnah gegensteuern will.

Dem gegenüber stehen im „Ländche“ gerade mal 7,5 Prozent einzig aufs Grundstück, abzüglich einer steuerlichen Abschlagspauschale von 20.000 € pro Person beim ersten Haus. Zudem fallen in Luxemburg bis zu einem Bauwert von 375.000 € lediglich 3 Prozent Mehrwertsteuer an.

Kommentare sind geschlossen.