Urwüchsiger Charme in dörflich-reizvollem Milieu

„Unter der Lupe“

Dicke rustikale Mauern, gepaart mit ländlich-herbem Flair im Innern – so die architektonischen Trümpfe eines Alt-Eifeler Landhausesin Berg-Bütgenbach, das über nahezu drei Jahrzehnte als gutbürgerliches Restaurant ein beliebter Treff für zahllose Besucher aus nah und fern war.

Zum Verkauf steht das weitläufige Anwesen im Übrigen, da der Betreiber seine gewerbliche Tätigkeit allmählich ausklingen lassen möchte. Den baulichen Charme des Landhauses macht vor allem die urwüchsige Gemütlichkeit aus, die sich durch alle öffentlichen Räume zieht, so im Erdgeschoss eine kleine, aber feine und auf jeden Fall sehr authentische Schankstube, ferner zwei Restauranträume mit Sichtmauerwerk. Im Obergeschoss lädt ein ebenso schmucker wie gediegener Saal in Dachschräge zu Festen privater wie beruflicher Art ein. Allseits besticht die bauliche Symbiose von Exterieur und Interieur mit aufwendig restauriertem Mauerwerk, das eine natürliche Wärme ausstrahlt und eine wohnliche Harmonie atmet.

Lage

Gelegen im bekannt einladenden Ambiente der Ortschaft Berg, hoch über dem Bütgenbacher See (zu dessen Ufer es nur wenige hundert Meter sind), strahlt das Landhaus an der Ecke Krombacher Straße / An der Lei, schräg gegenüber der Kapelle, seit jeher eine beschauliche Ruhe aus. Eingebettet in das natürliche begrünte Umfeld mit seinen breiten Buchenhecken und hochstämmigen Bäumen (die eine gepflegte Gartenwiese einrahmen) eignet sich das Anwesen mit seinem großzügigen Raumangebot bei entsprechender baulicher Umnutzung und Umgestaltung durchaus auch als Mehrfamilienhaus.

Beschaffenheit

Das einst typische Eifeler Wohnhaus mit angegliederten Stallungen und Scheune (nachweisbar aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts) wurde eingangs der achtziger Jahre mit kundiger Hand renoviert. Aus der hochwertigen Instandsetzung spricht vor allem auch ein ausgewiesenes Gespür für die architektonische Tradition im dörflichen Umfeld, die sich ebenfalls durch die gesamte Inneneinrichtung mit Holzgebälk, Kaminfeuer, Bodendielen oder Thekenaufbau zieht. Dagegen lebt das Saalinterieur von der Balance zwischen alt und neu, funktionell und atmosphärisch.

Skizzierung

Ergänzt wird der öffentliche Bereich (mit Schankstube, Restaurant, Saal, Küche, Magazin und Garage) durch eine Wohnung, die sich über beide Obergeschosse erstreckt. Auch hier dominiert weitgehend unverfälschte Behaglichkeit, vor allem im bis unters Dach offenen Küchen-, Ess- und Wohnraum. Bei der Gestaltung der verfügbaren Wohnfläche (etwas über hundert Quadratmeter), so bei der Anlage der Schlafräume, ließ sich der Architekt dagegen von unbedingter Funktionalität leiten, die durch die Einbeziehung der alten Bausubstanz, also Naturstein und Holz, gekonnt abgefedert wird.

Preis

Der Preis von 700.000 € steht erstens für die zentrale Lage in ruhiger Umgebung und das ausladende, abgeschirmte Areal, zweitens für das hohe Wohnvolumen auf drei Ebenen (mit einem separaten Zugang zum Saal von der Krombacher Straße aus). „Das Anwesen – das keineswegs willkürlich die Bezeichnung Landhaus trägt – versteht sich als ebenso reizvolles wie stimmiges Wohnensemble in begrünter Umgebung und schafft dank seiner Ausdehnung und Urwüchsigkeit qualitativen Wohn- oder Gewerberaum in einem dörflichen Umfeld“, so Benoît Thissen von Immo Nyssen in Henri-Chapelle.

Info & Detail

  • ADRESSE: Krombacher Straße 1, Berg, 4750 Bütgenbach
  • OBJEKTART: Alt-Eifeler Landhaus, zuletzt als Restaurant genutzt
  • BAUJAHR: Zwischen 1919 und 1930 [umfassende Renovierung eingangs der achtziger Jahre]
  • GRUNDSTÜCK: 1350 Quadratmeter
  • WOHNFLÄCHE: 110 Quadratmeter [bisher für Wohneinheit]
  • NUTZFLÄCHE: 330 Quadratmeter [bisher für Küche, Restaurant, Saal, Lager]
  • RÄUME: Fünf im Restaurantbetrieb, acht im Wohnbereich
  • SCHLAFZIMMER: drei [wahlweise vier]
  • BADEZIMMER: Zwei
  • GARAGE: Zwei Stellplätze
  • GARTEN: Teils naturbelassen, mit hohem Baumbestand
  • BESONDERHEITEN: Saal [auch nutzbar als Wohnraum oder Atelier]
  • HEIZUNG: Öl
  • PREIS: 700.000 €
  • KONTAKT: www.nyssen.be

„Unter die Lupe“ nimmt das GrenzEcho auf seinen IMMO-Seiten stets ein Objekt, das im Anzeigenteil der Printausgabe und des Onlineportals angeboten wird. Die Charakterisierung betrifft die Segmente Lage, Skizzierung, Beschaffenheit und Preis, kann aber nach Bedarf abgewandelt oder ausgeweitet werden. Hintergrund ist eine Momentaufnahme zur aktuellen Situation auf dem regionalen Immobilienmarkt in Ostbelgien und Umland (oder punktuell auch anderswo mit Bezug zu Ostbelgien). Diesen Monat „im Fokus“ ein weitläufiges Landhaus in begrünter Umgebung in Berg-Bütgenbach. Fotos: Agentur

 

Kommentare sind geschlossen.