Unschöne Narbe bald geschlossen

„Eupener Terrassen“

Bruno Creutz von EuroImmo ist als Vertriebspartner mit dem Verkauf der achtunddreißig Wohneinheiten des Projekts „Eupener Terrassen“ betraut, dessen Bau - nach zwischenzeitlichen Verzögerungen - noch in diesem Jahr starten wird.

Der Name ist Programm! Oder anders ausgedrückt: Wo „Eupener Terrassen“ drauf steht… „In der Tat kommen die Bewohner aller achtundzwanzig Appartements in den Genuss einer Terrasse oder eines Balkons“, so Bruno Creutz.

Von Norbert Meyers

Der EuroImmo-Geschäftsführer promotet die künftige Residenz zwischen Aachener Straße und Bushof in Eupen für eine regionale Investorengruppe, die hier – auf dem aktuell brach liegenden und aufwendig gereinigten Gelände einer vormaligen Tankstelle – zwei gegenüberliegende Anwesen errichtet. Die Pläne stammen von den Malmedyer Architekten Jean-François Crahay und Guy Jamaigne im Auftrag der ebenfalls in Malmedy ansässigen CypressGroup, in deren konzeptionelle Überlegungen der weit vernetzte Eupener Immobilienmakler eng eingebunden ist.

Noch vor Ende des Jahres sollen die Sicherheitszäune rund um das 1400 Quadratmeter große Areal den Baumaschinen Platz machen, die zunächst eine Tiefgarage ausheben, zugleich die unterirdische „Klammer“ zwischen den beiden autonomen Gebäuden, erreichbar nicht allein über die Aufzüge der beiden Anwesen, sondern ebenso über eine Treppe vom dazwischen liegenden Areal. Und das Positive: Hier sind, neben den achtundzwanzig Kellermagazinen, gar sechs Stellplätze mehr ausgewiesen als Wohnungen. Die Zufahrt zur Garage erfolgt von hinten, sprich: vom Bushof aus.

Angedacht war das Vorhaben bereits seit längerem, doch gab es bei den recht komplexen verwaltungstechnischen Abläufen einen zeitweiligen „Stau“, so dass der Start um knapp zwei Jahre aufgeschoben werden musste. Nun jedoch ist alles in trockenen Tüchern, „vor allem die Einpflanzung zwischen die hier bestehende Gebäudestruktur konnte zwischenzeitlich optimiert werden“, so Bruno Creutz von EuroImmo.

Das Ergebnis sind zwei viergeschossige Gebäude, die vor allem durch ihre unterschiedliche Architektur bestechen. Während vorne das leichte Satteldach den visuellen Anschluss an das angrenzende Gebäude garantiert, kommt der rückwärtige Teil als schlankes „Carré“ daher, bei dem vor allem die Innenseite des Obergeschosses durch seine offene, luftige Struktur unwillkürlich ins Auge sticht.

Entstehen wird ein Komplex mit zwei Gebäuden beiderseits eines Innenhofes, einer Art „Terrassenlandschaft“. | Foto: nemo.presse
Bauträger des Projektes zwischen BeoBank und Delhaize ist eine regionale Investorengruppe, die Pläne stammen vom Malmedyer Architekturbüro Jamaigne & Crahay, die auf reiche Erfahrung bei Residenzen verweisen können. | Foto: David Hagemann

Hintergrund: Bezugsfertig für Spätherbst 2019

Seit drei Jahrzehnten ist Bruno Creutz im Immobilienwesen tätig, heißt: Bau und Makler. Ein Geschäft, das er seit genau einem Vierteljahrhundert selbstständig betreibt – und dabei alle Segmente in der Branche abdeckt, heißt: Vermittlung (Kauf- oder Mietobjekte sowie Grundstücke), Hausbau, Um- und Ausbau, Kauf und Verkauf, Renovierung und Instandsetzung, Außenanlagen. Ein breites Spektrum, in das vor allem die langjährige Erfahrung im Baugewerbe einfließt. Mit anderen Worten: Bruno Creutz (im Team mit Sabine Herren) verkauft und vermietet seit fünfundzwanzig Jahren Immobilien und kombiniert diese Tätigkeit mit allen Leistungen eines Bauunternehmens. Ein Plus ist hierbei die sachkundige Beratung und der umfassende Service auf beiden Geschäftsfeldern. Nun agiert er als Vertriebspartner bei der Veräußerung der „Eupener Terrassen“ im Auftrag des Bauträgers, der seine Anliegen bei dem Makler in besten Händen weiß. Und Bruno Creutz wirbt nicht allein mit der zentralen Lage, sondern besonders auch mit der hochwertigen Ausführung (Ziegel, Holz, Glas und Dachpfannen) durch hiesige Betriebe. Die Wohnungen gelangen ab nächste Woche offiziell auf den Markt, doch gibt es bereits den ersten Abschluss. Veranschlagt sind die Appartements zwischen 155.000 und 340.000 €, ohne optionalen Garagenstellplatz (der 15.000 € kostet) und ohne Kosten.

Kommentare sind geschlossen.