Schaufenster für Eifeler Qualität – Zuspruch für Premiere in der Eifel quer durch alle Bau- und Wohnbranchen groß

I.M.O.

Auch wenn es am heimischen Bürotisch womöglich recht einfach scheint... - doch Hausbau in all seinen Facetten ist heute ein komplexes Terrain, das ebenso sachkundige wie objektbezogene Begleitung voraussetzt. | Foto: Fotalia/nemo.presse

Es war offenbar eine Gelegenheit, auf die die Immobilien-, Bau- und Wohnbranche in der Eifel gewartet hat. Jedenfalls ist das Interesse an der ersten Messe im Triangel dergestalt groß, dass in der Zwischenzeit die Hälfte der Flächen gebucht sind.

Von Norbert Meyers

„Mit der geografischen Veränderung und der erstmaligen Organisation der Immobilienmesse in St.Vith wollen wir auch dem Markt in der Eifel ein attraktives, aussagekräftiges Schaufenster bieten.“ So die Idee im GrenzEcho, wo die organisatorischen Fäden für das zweitätige Event im April nächsten Jahres bei Erik Solheid in St.Vith und Tim Verdin in Eupen zusammenlaufen.

Das Thema Wohnraum geht nun mal alle an – quer durch die Generationen. Nur halt mit anderer geografischer Gewichtung je nach Standort in Ostbelgien. Weshalb der Aspekt Immobilien um die Segmente „Haus & Garten“ erweitert wurde. Zwei Themen, die gerade in der Eifel mit dem beständigen Hang und Drang zum „Eigenheim in Eigenregie“ auf reges Interesse in der Branche stoßen.

Während im Gegensatz zu den beiden bisherigen Fachmessen in Eupen das reine Immobilienangebot (heißt: Bau vielfach mitsamt Verkauf, Vermietung und Verwaltung) etwas dünner besetzt sein dürfte, drängt es verstärkt bewährte und geschätzte Fachbetriebe zur I.M.O. im Triangel, wo somit am 21./22. April das breite Spektrum im Bau- und Wohnbereich abgedeckt sein wird.

Namen wie Leufgen oder Elsen, Firmen wie HomeDesign oder DeKo, Anbieter wie Home & Office Building oder Haus & Technik genießen allseits auf dem Markt hohes Ansehen und zählen teils schon seit Jahrzehnten zu den ersten Adressen bei Bau und Einrichtung.

Von daher darf es kaum überraschen, dass in der Branche selbst die Resonanz auf die bekannt hohe Qualität der Aussteller rundum positiv ist. „Eine Messe lebt sicher von der Vielfalt, mehr aber noch von der Hochwertigkeit“, weiß Patrick Heinen von Heinen HomeDesign. Hohe Sortiment- und Beratungsqualität sei stets im Interesse des Besuchers, so seine Erfahrung.

Hintergrund: Breites Spektrum zu Haus & Garten

„Der Wunsch nach Organisation einer Immobilienmesse auch in St.Vith wurde aus der Branche selbst an uns herangetragen“, so David Schmitz, als Mitarbeiter Marketing im GrenzEcho u.a. auch für die Organisation der I.M.O. in Eupen zuständig. Und er ergänzt: „Für ein solches markt- und zukunftsorientiertes Thema gibt es sicherlich keine lokal-regionale Exklusivität.“ Jedenfalls gab es seitens Eifeler Unternehmen zwischendurch mehrfach Nachfragen, ob eine solche Veranstaltung ebenfalls in St.Vith angedacht sei. Letztlich freut er sich über das spontane Interesse aus der Eifel respektive dem Norden Luxemburgs, wo in der Zwischenzeit diverse Eifeler Fachbetriebe einen Sitz haben. Zumal er in der Messe in ihrer erweiterten Form („Haus & Garten“ stoßen in St.Vith hinzu) ein wertvolles Forum für zahlreiche Branchen sieht. „Am 21. und 22. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr, stehen Immobilienpromotoren, Grundstücksvermittler, Bauunternehmer, Handwerksbetriebe, Innenausstatter, Energieversorger und -berater, Versicherer und Finanzdienstleister Rede und Antwort.“ Infos und Anmeldungen bei Erik Solheid oder Tim Verdin unter Telefon 0479/98.08.32 oder 087/59.13.21.


Kommentare sind geschlossen.