Gaststätten, Hotels und Tourismus leiden

Brüsseler Anschläge

Die Restaurants im historischen Stadtzentrum von Brüssel haben enorm unter den Folgen der Terroranschläge zu leiden.
Die Restaurants im historischen Stadtzentrum von Brüssel haben enorm unter den Folgen der Terroranschläge zu leiden. | Foto: Photo News

Die Terroranschläge vom 22. März hatten zweifelsfrei negative Auswirkungen auf die belgische Wirtschaft. Aber: Die Folgen, deren Ausmaß nicht präzise eingeschätzt werden können, waren auf bestimmte Sektoren begrenzt. Am meisten gelitten haben das Transportwesen, der Einzelhandel, das Gaststättengewerbe und der Tourismus.

Von Gerd Zeimers

Der Landesflughafen in Zaventem war tagelang geschlossen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Ihr GrenzEcho

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *