Belgier entdecken Bakterie, die Diabetes und Übergewicht stoppt

Weltpremiere

UCL-Forscher Patrice Cani führte die erfolgreichen Experimente durch.
UCL-Forscher Patrice Cani führte die erfolgreichen Experimente durch. | Foto: belga

Weltpremiere an der Universität Neu-Löwen (UCL): Forscher haben ein Mittel entdeckt, um Übergewicht und Diabetes zu stoppen.

Behandlungen auf Grundlage einer Darmbakterie (Akkermansia muciniphila) haben Mäuse bei Laborexperimenten nicht nur vom Übergewicht befreit, sondern auch Stoffwechselstörungen, die zum Typ-2-Diabetes führen, deutlich verbessert. Sollten Tests an Menschen ebenfalls positiv ausfallen, könnte ein Medikament hergestellt werden, das nicht nur gegen diese beiden Krankheiten eingesetzt würde, sondern auch gegen Herz-Kreislauferkrankungen und Darminfektionen, wie die UCL am Montag bei einer Pressekonferenz ankündigte.

Akkermansia muciniphila gehört zu den zahllosen Bakterien, die den menschlichen Darm besiedeln. Sie wurde erst vor gut zehn Jahren an der UCL entdeckt. Die Forscher konnten bereits nachweisen, dass die Bakterie lebend eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes bei Mäusen spielt. Bei weiteren Experimenten entdeckten sie, dass die Bakterie pasteurisiert die weitere Entwicklung dieser beiden Krankheiten stoppen und sogar vorbeugen konnte, und das ist eine Weltpremiere.

Tests am Menschen werden zurzeit an der Uniklinik St.-Luc in Brüssel durchgeführt. Mit der Feststellung, dass eine Behandlung des Menschen ungefährlich ist, wurde bereits eine erste Etappe geschafft. Jetzt geht es um die Frage, ob die positive Wirkung bei Mäusen sich beim Menschen bestätigen. (gz/belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *