Fragen und Antworten zu HIV und AIDS

GENERATION

Längst nicht alle Körperflüssigkeiten übertragen das HI-Virus.
Längst nicht alle Körperflüssigkeiten übertragen das HI-Virus. | Foto: dpa

Was ist HIV bzw. AIDS?

HIV ist ein Erreger, der sexuell übertragen werden kann. Das Virus sorgt dafür, dass das Immunsystem immer schwächer wird. Bleibt eine HIV-Infektion unbehandelt, kann es zum Ausbruch von AIDS kommen. AIDS ist dann der Sammelbegriff für alle Erkrankungen, gegen die sich das geschwächte Immunsystem aufgrund des HI-Virus nicht mehr wehren kann.

Welche Ansteckungswege gibt es?

Für eine Ansteckung kommen nur bestimmte Körperflüssigkeiten in Frage. Zwar befinden sich die HI-Viren in allen Körperflüssigkeiten eines Erkrankten, jedoch ist die Menge der Viren nur in Blut, Sperma, Vaginalsekret sowie Muttermilch groß genug, um eine Infektion auszulösen. Speichel, Schweiß, Tränen, Urin – all diese Körperflüssigkeiten sind für eine Übertragung des Virus nicht relevant. Um einer Infektion zu entgehen, sollte Blut-zu-Blut Kontakt – zum Beispiel durch den gemeinsamen Gebrauch von Injektionsnadeln – sowie ungeschützter Geschlechtsverkehr – vaginal, anal und unter gewissen Umständen auch oral – mit HIV-Positiven vermieden werden. Falls die Mutter nicht behandelt wird, stellt auch das Stillen von Säuglingen ein Ansteckungsrisiko dar.

Wie kann man sich schützen?

Wenn es um sexuellen Kontakt mit HIV-Positiven geht, ist die Verwendung eines Kondoms die beste Möglichkeit, sich vor einer Infektion zu schützen. Auch alternative Sexualpraktiken können eine Übertragung verhindern, jedoch sollte man dies genauestens mit dem Sexualpartner absprechen. Bei Blut-zu-Blut Kontakt in Erste-Hilfe-Situationen kann die Nutzung von Handschuhen eine Ansteckung mit dem HI-Virus verhindern. Im alltäglichen Kontakt mit Erkrankten – vom gemeinsamen Essen, über Schwimmbad- oder Sauna-Besuche, bis hin zur gemeinsamen Nutzung von Geschirr – sind keine weitergehenden Schutzmaßnahmen notwendig, solange es nicht zum Austausch von den ansteckungsrelevanten Körperflüssigkeiten kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *