Wie Harry Potter den Englischunterricht verzauberte

Literatur

Der angehende Lehrer Joseph Hannon ist ein großer Fan von Harry Potter. | Foto: Insa Kohler/dpa

Vor 20 Jahren erschien das erste Harry-Potter-Buch in deutscher Sprache. Fast genauso lange ist Joseph Hannon schon Fan. Wir haben den angehenden Lehrer getroffen. Er erzählt, welche Rolle Harry Potter jetzt in seinem Unterricht spielt.

Verteidigung gegen die dunklen Künste, Verwandlung, Zaubertränke und Wahrsagen. So heißen einige Schulfächer, die Harry Potter und seine Freunde an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei belegen. An unseren Schulen gibt es andere Fächer, zum Beispiel Deutsch und Englisch. Das unterrichtet Joseph Hannon an einem Gymnasium in der deutschen Stadt Berlin. Er erzählte, dass er auch Verteidigung gegen die dunklen Künste unterrichtet.

Wann hast du angefangen, Harry Potter zu lesen?

Da war ich in der sechsten Klasse, also ungefähr zwölf Jahre alt. Anfangs wollte ich überhaupt nichts mit Harry Potter zu tun haben. In der Schule haben alle immer über Harry Potter gesprochen. Das fand ich doof.

Wieso hast du deine Meinung geändert?

Ich habe das dritte Buch von meiner Tante zu Weihnachten geschenkt bekommen. Da dachte ich: Okay, es war ein Geschenk. Jetzt musst du es auch lesen. Dann habe ich das erste und das zweite Buch gelesen und dann das dritte. Das ging sehr schnell.

Und dann warst auch du Fan?

Absolut! Zum Glück musste ich nicht lange auf das vierte Buch warten. Das erschien einige Wochen später. Aber zwischen Teil vier und fünf lag eine sehr lange Wartezeit. Da hab ich alle Bücher bestimmt noch dreimal gelesen.

Heute kann man alle sieben Bücher hintereinander weg lesen. Wie war das, wenn damals ein neues Harry-Potter-Buch heraus kam?

Es gab lange Schlangen vor den Buchgeschäften. Manche hatten schon um Mitternacht geöffnet. Alle wollten das neue Buch haben und wissen, wie es weitergeht. Ich habe zwei ältere Schwestern, die auch beide große Harry-Potter-Fans sind. Wir durften aber das neue Buch nur einmal als Familie kaufen. Also haben wir versucht, es gleichzeitig zu lesen. Wenn einer Pause machte, griff der andere ganz schnell zu.

Jetzt ist Harry Potter Teil deines Englischunterrichts. Wie kam das?

Ich bin immer noch ein großer Fan von Harry Potter. Im Englischunterricht sollte es um verschiedene Schulformen gehen, zum Beispiel Internate, Privatschulen oder Sportschulen. Da entstand die Idee, auch über Hogwarts als Schule zu sprechen und eine Unterrichtsreihe zu Harry Potter zu machen.

Wie sah der Harry-Potter-Unterricht aus?

Wir haben uns das Lied vom Sprechenden Hut auf Englisch angeschaut. Da kommen ganz viele Beschreibungen von Personen vor. Denn die vier Häuser von Hogwarts sind mit bestimmten Charakter-Eigenschaften verbunden. Charakter-Eigenschaften sind Thema der siebten Klasse. Und so haben wir das Thema und die Vokabeln anhand von Harry Potter bearbeitet.

Und dann gab es noch Verteidigung gegen die dunklen Künste oder auf Englisch: Defence Against the Dark Arts?

Da bin ich in die Klasse gegangen und hab‘ gesagt: Heute machen wir keinen Englischunterricht, sondern Defence Against the Dark Arts. Und wir wollen heute lernen, wie wir uns gegen den Boggart verteidigen.

Das ist das Irrwicht in der deutschen Version?

Genau. Wir haben die Szene aus dem dritten Film angeguckt, in der gegen den Boggart gekämpft wird. Dann haben die Schülerinnen und Schüler Verständnisfragen zum Film beantwortet. Dann sollten sich alle ausdenken, wie ihr Boggart aussehen würde und wie sie ihn bekämpfen könnten. Wir haben das vorgespielt. Das hat viel Spaß gemacht! (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.