Manche Familien machen kaum Sport

Gesundheit

Manche Familien bewegen sich viel in der Freizeit, andere hingegen kaum. | Foto: Ralf Hirschberger/ZB/dpa

Zusammen ins Schwimmbad, kicken oder eine Radtour machen. Viele Familien machen so etwas regelmäßig. Bei ihnen gehört Bewegung zur Freizeit dazu.

Doch das gilt nicht für alle, wie Experten jetzt berichteten. Sie hatten Eltern gefragt, wie wichtig Bewegung in der Freizeit für sie ist.

Dabei kam heraus: In einigen Familien fehlt das völlig. Doch das kann der Gesundheit schaden.

Die Experten warnen auch davor, zu viel Zeit vor Bildschirmen zu verbringen – also etwa vor dem Fernseher, an der Konsole oder am Laptop. Fachleute raten: Kinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren sollten sich höchstens eine Stunde pro Tag mit solchen Medien beschäftigen.

Besser für die Gesundheit wäre es, sich stattdessen mehr zu bewegen. Die Experten sagen: Helfen würden dabei gute Radwege und Sportstätten in der Nähe von Wohngebieten.

Laut der Studie bewegen sich 45 Prozent der Eltern täglich mit ihren Kindern, für jede dritte Familie spielt körperliche Aktivität in der Freizeit aber überhaupt keine Rolle.

Die Studie beruht auf 22 Eltern- und Experteninterviews sowie einer laut Angaben repräsentativen Befragung von 4.896 Eltern mit mindestens einem Kind zwischen 4 und 14 Jahren. (dpa)

Kommentare sind geschlossen.