In Mexiko gibt es wieder mehr Jaguare

Tiere

Jaguare leben in Südamerika und Mittelamerika. | Foto: Effrey Arguedas/EFE/dpa

Gute Nachrichten aus dem Land Mexiko: Dort streifen wieder mehr Jaguare durch die Wälder und das Buschland.

Das gab die Umweltschutz-Organisation WWF bekannt. Ein Grund: Wo zuvor Wälder zerstört wurden, haben die Menschen wieder Bäume gepflanzt. So bekamen die Jaguare mehr Lebensraum, erklärt der WWF. Die Experten gehen davon aus, dass es nun etwa 4.800 Jaguare in Mexiko gibt. Das ist um einiges mehr als noch vor acht Jahren. Übrigens: Gezählt wurden die Tiere mithilfe von automatischen Kameras. Das Fell von Jaguaren ist dunkelgelb mit weißem Bauch und schwarzen Ringelflecken. Manchmal sind Jaguare auch schwarz. Dann nennt man sie auch Panther. Jaguare leben in Mittelamerika und Südamerika. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.